Leichte Sprache

Quelle: Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013
Leichte Sprache ist die einfachste Form der deutschen Sprache. Sie verstehen die meisten Menschen gut. Sie hat strikte Regeln und ergänzt Texte in Standardsprache, z.B. auf Internetseiten oder bei Nachrichten, auch im Radio und Fernsehen. Millionen Menschen in Deutschland können von Leichter Sprache profitieren.
Professionelle Übersetzungsbüros arbeiten mit Prüferinnen und Prüfern der Zielgruppen zusammen, die dafür sorgen, dass die Texte verständlich sind. Dafür gibt es das Gütesiegel Leichte Sprache vom Netzwerk Leichte Sprache.
Die UN–Behindertenrechtskonvention legt fest, dass Behörden Informationen in Leichter Sprache anbieten müssen. Deutschland hat dem zugestimmt. Deshalb informieren deutsche Behörden auch in Leichter Sprache. Ziel ist, dass möglichst alle Menschen, auch die mit Einschränkungen, Entscheidungen treffen, wählen gehen und am gesellschaftlichen Leben als mündige Bürgerinnen und Bürger teilnehmen können.
Die Landeskirche setzt die UN–Behindertenrechtskonvention Schritt für Schritt um. Ihren Internbetauftritt ergänzt sie mit Informationen in Leichter Sprache. Außerdem erhalten Gemeinden und Einrichtungen Arbeitsmaterialien für z.B. den Gottesdienst, Gemeindebrief oder Internetauftritt in Leichter Sprache. Es gibt Workshops und andere Informationsveranstaltungen zum Thema.

Projekt Inklusion und Leichte Sprache

zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention
Quelle: ekiba-Inklusion/André Stöbener
Leichte Sprache war ein wichtiger Bestandteil des Projekts Inklusion - Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in der Evangelischen Landeskirche in Baden und den Mitgliedseinrichtungen des Diakonischen Werks Baden. Es lief vier Jahre bis Ende 2017. Mit dem Grundsatzpapier Eckpunkte Inklusion, dem Beirat Inklusion und dem Auftrag, eine Fachgruppe einzurichten und einen Aktionsplan Inklusion zu erstellen, wird diese wichtige Arbeit langfristig fortgeführt. Außerdem werden die Materialien in Leichter Sprache laufend aktualisiert und ergänzt.
 
 
Ansprechpartner

André Paul Stöbener

Quelle: André Paul Stöbener, André Paul Stöbener

Landeskirchlicher Beauftragter Inklusion und Evangelischer Blinden- und Sehbehindertendienst
Telefon: 07219175505

Termine, Veranstaltungen und Fortbildungen

Auf der Seite Termine und Veranstaltungen finden finden Sie Vorträge, Tagungen und Fortbildungen rund um das Thema "Teilhabe und Inklusion".

Gesetzliche Grundlagen
Regeln der Leichten Sprache